Dienstag, 6. Juni 2017

Der Tod der Geliebten

Tod der Geliebten
Er wußte nur vom Tod was alle wissen:
daß er uns nimmt und in das Stumme stößt.
Als aber sie, nicht von ihm fortgerissen,
nein, leis aus seinen Augen ausgelöst,

hinüberglitt zu unbekannten Schatten,
und als er fühlte, daß sie drüben nun
wie einen Mond ihr Mädchenlächeln hatten
und ihre Weise wohlzutun:

da wurden ihm die Toten so bekannt,
als wäre er durch sie mit einem jeden
ganz nah verwandt; er ließ die andern reden

und glaubte nicht und nannte jenes Land
das gutgelegene, das immersüße -.
Und tastete es ab für ihre Füße.

Rainer Maria Rilke (1908)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Blogs zum Thema Trauer
Auch beim Thema Tod und Sterben ist das Internet sowohl...
Grabrednerin - 22. Mai, 12:05
Nichts für Zufall...
Mary Wards Ansprachen 1617 In ihrer dritten Ansprache...
Grabrednerin - 30. Apr, 18:24
Seebestattungen
Heute erreichte mich eine Broschüre des Bestattungsinstituts...
Grabrednerin - 8. Mrz, 14:22
„don’t forget...
Die Regisseurin Karen Breece hat über ein Jahr...
Grabrednerin - 2. Feb, 18:04
Es geht nicht darum,...
Dieses Zitat stammt von Cicely Saunders. Vielen Dank...
Grabrednerin - 19. Dez, 13:22

Links

Suche

 

Status

Online seit 3311 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Mai, 12:05

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


zu erledigen - Der Notarzt
zu erledigen - Gerichtsmedizin
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren